Home » Theater » Erwachsenentheater » Die Schneekönigin

Die Stadtbühne Sterzing bringt das Märchen „Die Schneekönigin“ von H. Christian Andersen
in einer Bearbeitung von Uwe Heynitz unter der Regie von Monika Bonell zur Aufführung.

Warum sind Märchen unzerstörbar?
Weil sie von unseren Träumen und unserer Verzweiflung handeln. Sie geben der irren Hoffnung Raum, dass die Not überwunden werden kann.

Märchen - seien es nun Volksmärchen oder Kunstmärchen - sind unser kulturelles Erbe. Der Märchenheld siegt über seine Neider und über böse Figuren, die ihm das Leben nehmen wollen. Hartherzigkeit, Selbststucht und Stolz werden bestraft. Kinder, die oft mit Märchen ihre ersten literarischen Erfahrungen überhaupt sammeln, lernen durch sie, an das Gute zu glauben und erfahren eine Auseinandersetzung mit dem Bösen, sie prägen unsere Idee von Gerechtigkeit. Märchen sind ein Teil unseres Lebens. Das ist für Theatermacher auch ein Grund, Märchen auf die Bühne zu bringen und ihre Wichtigkeit zu betonen.
Mit dem diesjährigen Vorweihnachtsstück "Die Schneekönigin" zeigen wir eines der bekanntesten Kunstmärchen überhaupt.

Augen wie zwei Sterne. Wunderschön.

Kay kann den Blick nicht von der eiskalten Schönheit wenden, die ihm eines Abends erscheint. Die Schneekönigin hüllt ihn in ihren Mantel und verschwindet mit Kay genauso plötzlich, wie sie aufgetaucht ist. Gerda fragt sich was mit ihrem besten Freund los ist. Wo kann er nur stecken? Ist er vielleicht tot? Das kann und willl Gerda nicht glauben, und so beschließt sie, Kay zu suchen. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch fremde Welten. Mit Hilfe eines Schneehasen, Prinz und Prinzessin, dem Räubermädchen, der Waldfee und drei Rentieren findet sie schließlich den Weg zum prächtigen Eispalast der Schneekönigin. Hier soll Kay gefangen sein.
Schafft Gerda es, ihren Freund ganz allein aus den schrecklichen Fängen der Schneekönigin zu befreien?
In zeitgemäßer Sprache und von einem Erzähler durchs Geschehen geführt, eignet sich das Märchen auch schon für Kinder ab 6 Jahren.

Aufführungsrechte: © CANTUS-Verlag Eschach

Termine
Fr 12. Dezember 2014, um 20:00 Uhr
Sa 13. Dezember 2014, um 17:00 Uhr
So 14. Dezember 2014, um 17:00 Uhr
Do 18. Dezember 2014, um 20:00 Uhr
Sa 20. Dezember 2014, um 17:00 Uhr
So 21. Dezember 2014, um 17:00 Uhr

Kartenreservierung
unter den Rufnummern 344 0311 241 und 344 0311 239
von 14 - 15 Uhr und von 17  - 19 Uhr,
oder rund um die Uhr auf unserer Homepage
oder 1 Stunde vor Spielbeginn an der Abendkasse.

Reservierte Karten, die bis 15 Min. vor Spielbeginn nicht abgeholt werden, werden weitergegeben!

Programmheft zum Download als PDF

Besetzung
Erzählerin: Gundi Kausch
Schneekönigin: Nora Nestl
Teufel: Susanne Egger
Gerda: Theresa Velicogna
Kay: Greta Volgger
Rentiere: Manuela Fassnauer, Maria Lerchegger, Vera Siller, Leni Keim, Linda Bussola
Rentier Hugo: Anna Larch
Schneehase: Leni Keim
Prinz: Linda Bussola
Prinzessin: Vera Siller
Königin: Anna Larch
Räubermutter: Susanne Egger
Räubermädchen 1: Linda Bussola
Räubermädchen 2: Vera Siller
Waldfee: Susanne Egger

Hinter der Bühne
Regie: Monika Bonell
Musik: Peppi Hofer, Hubert Niedrist
Einstudierung Gesang und Ton-Technik: Tamara Rieder
Licht-Technik: Urban Larch, Benno Hofer, Lorenz Leitner, Hannes Messner (Danke an Armin Rainer)
Bühnenbau: Genoveva Eisendle, Klaus Keim, Georg Keim, Gundi Kausch
Maske: Birgit Pardeller, Silvia Zihl, Barbara Hofer, Alexandra Braidotti, Trixi Tötsch, Romina Keim, Annelies Fink, Marlene Grasl
Kostüme und Requisiten: Adelheid Rienzner (Besonderer Dank an Sieglinde Michaeler &Walter Granuzzo)
Reservierungen: Michi Bonell
Eintritt: Silvia Larch, Claudia Brüne, Adelheid Rienzner, Cilli Rainer, Maria Schumann, Genoveva Eisendle, Daniela Pasini, Heidi Hofer, Helene Leitner
Grafik & Web: Studio Creation
Gesamtleitung: Monika Bonell

Probenfotos